Die Virusangst

Die Virusangst als Werkzeug für die Gestaltung der neuen Weltordnung?

– Weltweiter Notstand als Generalprobe –

Oder ist das schon der erste Schritt in die neue Weltordnung?


Zur Virustheorie ein Beitrag von Dr. rer. nat. Stefan Lanka bei https://www.watergate.tv

Hallo!

Hier ein Beitrag von mir, der es jedem Laien ermöglicht zu überprüfen, ob in einer Publikation der Beweis für die Existenz eines Virus enthalten ist oder nicht:


Gibt es und kann es krankmachende Viren geben?


Viren sind definiert als kleine Körper, die in einer Zelle produziert werden, die Zelle und den Organismus verlassen können und wieder in eine Zelle gelangen können, in der sie wieder vermehrt werden.

Die Körper, die als Viren bezeichnet werden, bestehen aus einer Hülle aus Eiweißen und beinhalten ein Stück Nukleinsäure.

Die Nukleinsäure der tatsächlich existierenden Viren besteht aus doppelsträngiger, zirkulär geschlossener DNA.

Im Falle der tatsächlich existierenden Viren hat man nie krankmachende Eigenschaften beobachten können; im Gegenteil.

Jedem Menschen, der die wissenschaftlichen, also überprüfe und nachvollziehbaren Erkenntnisse von Dr. Hamer zur Kenntnis nimmt wird klar, dass es keine krankmachenden Viren geben kann.

Jedem Menschen, der die wissenschaftlichen, also überprüf- und nachvollziehbaren Erkenntnisse der Evolutions-Biologie und der Grundsubstanzforschung zur Kenntnis nimmt wird klar, dass es bei komplexeren Organismen, wie Menschen, Tieren und Pflanzen keine Körper geben kann, die man als Viren bezeichnen könnte.


Wenn man die Existenz eines Virus behauptet, muss man die Beweise hierfür auch in einer wissenschaftlichen Publikation veröffentlichen und alle getätigten Schritte beschreiben und dokumentieren.

Nur wenn Aussagen in Form von Publikationen überprüfbar und nachvollziehbar sind, kann man von Wissenschaft sprechen. Alles andere ist keine Wissenschaft.

In einer Publikation über einen Virusnachweis müssen natürlich die Fotos der isolierten Viren und der Viren, wie sie sich im Körper oder in Körperflüssigkeiten befinden enthalten sein. Das kann ein Laie sehr einfach überprüfen.

Bei einem Virusnachweis kommt es besonders auf die biochemische Charakterisierung der Eiweiße und der Nukleinsäure des Virus an. Der Beschreibung einer biochemischen Charakterisierung der Eiweiße und Nukleinsäure eines Virus kann jeder Laie folgen.

Ob ein typisches Streifenmuster als Dokumentation der Charakterisierung der Eiweiße und der Nukleinsäure in der entsprechenden Publikation abgebildet und vorhanden ist, kann auch jeder Laie LEICHT und SOFORT überprüfen.


Es gibt drei leichte Möglichkeiten für einen Laien, die Aussagen über die Existenz eines Virus zu überprüfen:


1. Das Foto des isolierten Virus:

Das Foto vom isolierten Virus ist das einfachste an der ganzen Arbeit der Virusisolation. Es dauert 20 Minuten bis ich das Foto habe, nachdem das Virus isoliert wurde.

Zum Foto gehört natürlich die genaue Beschreibung, wie und in welchen Schritten das Virus isoliert wurde.

Dazu gehört natürlich auch, dass ich ein Foto des Virus im Organismus vorweisen kann und das muss natürlich das gleiche Aussehen und die gleichen Strukturen aufweisen, wie das Virus, welches ich isolierte. Natürlich gehört auch hier eine Beschreibung dazu, wie dieses Foto zustande kam.

Die Beschreibungen müssen so klar und detailliert beschrieben sein, dass jeder Mensch die Schritte nachvollziehen und selbst auch durchführen kann.


Hinweis zu 1.:

Es gibt in der gesamten wissenschaftlichen Literatur kein Foto eines als krankmachend behaupteten Virus, das als ein Foto eines isolierten Virus behauptet wird!

Auch gibt es kein einziges Foto eines als krankmachend behaupteten Virus, das als ein Foto eines Virus behauptet wird, welches sich im Organismus, im Blut, Speichel oder einer sonstigen Körperflüssigkeit befinden soll.


2. Die Eiweiße des Virus

Das wichtigste an der Virusisolation ist die biochemische Charakterisierung seiner Bestandteile. Wie will man sonst später behaupten können, dass ein bestimmtes Eiweiß oder eine bestimmte Nukleinsäure von einem Virus stammen? Wie soll denn später ein indirekter Test funktionieren können, wenn die Eiweiße und Nukleinsäuren nie isoliert und untersucht wurden.

Für die biochemische Charakterisierung wird das isolierte Virus in seine Bestandteile zerlegt und die Nukleinsäure von den Eiweißen getrennt.

Die Eiweiße werden in einem Verfahren, was als Gel-Elektrophorese bezeichnet wird der Länge nach aufgetrennt und dann angefärbt. Es entsteht ein Streifenmuster, welches Auskunft darüber gibt, aus wie viel unterschiedlichen Eiweißen das Virus aufgebaut ist und welche unterschiedlichen Größen sie haben.

Der Vorgang der Auftrennung der Eiweiße des Virus entsprechend ihrer Länge wird im Detail beschrieben und das Steifenmuster fotografiert und publiziert. Die Eiweiße können dann in weiteren Experimenten, sogar noch auf ihre individuelle Zusammensetzung untersucht werden.


Hinweis zu 2.:

Ein Foto des Streifenmusters, der in der Gel-Elektrophorese aufgetrennten Eiweiße eines behaupteten krankmachenden Virus gibt es in keiner einzigen Publikation.

In den Publikationen, die die Existenz von krankmachenden Viren behaupten taucht nirgendwo irgendeine Dokumentation einer biochemischen Charakterisierung von Eiweißen aus einem isolierten Virus auf.


3. Die Nukleinsäure des Virus

Die mittels eines einfachen Vorganges von den Eiweißen getrennte Nukleinsäure des Virus wird in einem Verfahren, was als Gel-Elektrophorese bezeichnet wird, der Länge nach aufgetrennt und dann angefärbt. Auf dem Gel wird ein Streifen sichtbar. Parallel aufgetrennte Nukleinsäure mit bekannter Länge ergeben einen ersten Hinweis auf die Länge der isolierten Nukleinsäure.

Zur weiteren Charakterisierung der Nukleinsäure des Virus, wird sie biochemisch zerschnitten und in der Gel-Elektrophorese wieder aufgetrennt. Dies ergibt ein spezifisches Streifenmuster, welches vom sog. genetischen Fingerabdruck her mittlerweile auch der Öffentlichkeit bekannt ist.

In weiteren Untersuchungen kann man die genauere Zusammensetzung der Nukleinsäure untersuchen.

Die Ergebnisse dieser Experimente werden selbstverständlich fotografiert und publiziert. Man braucht ja Beweise für seine Behauptungen, wie lange die Nukleinsäure ist, die aus dem Virus stammt und wie sie sich zusammensetzt.

Die hier verwendeten Techniken sind so einfach, dass es unvorbereiteten Schülergruppen und Journalisten gelungen ist, nur mit der schriftlicher Anleitung aus den Publikationen, das von mir isolierte Virus an zwei Nachmittagen selbstständig zu isolieren, biochemisch (wie oben beschreiben) zu charakterisieren und die Ergebnisse zu dokumentieren.
(Inklusive der elektronenmikroskopischen Aufnahmen der isolierten Viren. Die Aufnahmen von Viren im Organismus dauert ca. 2-3 Tage, da die Zellen entwässert und chemisch fixiert werden müssen, bevor sie in hauchdünne Scheibchen geschnitten werden, damit man überhaupt hineinsehen kann.)


Hinweis zu 3.:

Es gibt in keiner Publikation eine Dokumentation einer Auftrennung einer Nukleinsäure, von der behauptet wird, dass sie aus einem Virus stammt.

Auch gibt es in keiner Publikation in denen die Existenz von krankmachenden Viren behauptet wird das typische Streifenmuster einer biochemischen Auftrennung, welches vom sog. genetischen Fingerabdruck mittlerweile auch einer breiten Öffentlichkeit bekannt geworden ist.


Zusammenfassung:

1a. Anhand des Fotos eines als isoliert behaupteten Virus kann jeder Laie überprüfen, ob hier überhaupt was isoliert wurde oder nicht: Befinden sich auf einem Foto, welches als isoliertes Virus behauptet wird, unterschiedlich große Teile, dann ist das schon unwahr, denn isolierte Viren sind alle gleich groß.

Erst seit der Erfindung der Idee eines Ebola-Virus wurden, wie jetzt im Falle von H5N1 Viren in Wurstform behauptet. Wobei bei H5N1 es ja noch viel lustiger ist, da hier unterschiedlichste Fotos zirkulieren – alle außerhalb von wissenschaftlichen Publikationen – die das behauptete Virus mal als Wurst, mal als unförmige Blase darstellen.


1b. Aufnahmen von als krankmachend behaupteten Viren in einem Mensch oder Tier oder einer Körperflüssigkeit daraus, über die es sich ja vermehren soll und in der es sich massenhaft befinden soll, gibt es nicht! Das kann jeder Laie überprüfen: Gibt es ein Foto eines als krankmachend behaupteten Virus, von dem behauptet wird, das es sich im Menschen oder in einer Körperflüssigkeit oder nicht?

Alle Aufnahmen von als krankmachend behaupteten Viren sind Aufnahmen von ganz normalen Bestandteilen von Zellen oder künstlich hergestellte Teilchen. In allen wissenschaftlichen Publikationen, die Fotos als Fotos von krankmachenden Viren behaupten ist dies sogar beschrieben! Jeder Laie, der des Englischen mächtig ist, kann dies überprüfen: Durch lesen!


2. Jeder Laie kann überprüfen, ob in irgendeiner Publikation, in der die Existenz eines krankmachenden Virus behauptet wird, die biochemische Charakterisierung von Eiweißen des behaupteten Virus beschrieben oder dokumentiert ist. Eine solche Beschreibung und Dokumentation gibt es nicht. Wenn von Eiweißen mit dieser oder jenen Eigenschaft gesprochen wird, tauchen diese direkt nie auf, sondern wurden „indirekt“ nachgewiesen.

Mit indirekten Methoden (z.B. sog. Antikörper) Eiweiße nachzuweisen, die zuvor nie direkt nachgewiesen wurde, ist nicht möglich. Der Trick ist einfach zu durchschauen: Eiweiße aus dem Blut (Globuline) werden einfach als Antikörper ausgegeben. Je nach Laborbedingungen binden Globuline an andere Substanzen oder nicht. Kommt es zur Bindung, wird behauptet dass ein indirekter Nachweis erfolgt sei. Das ist ein historischer Betrug mit dramatischen Folgen.


3. Jeder Laie kann überprüfen, ob es eine Publikation zu einem behaupteten Virus gibt, in der die biochemische Charakterisierung der Nukleinsäure eines Virus beschrieben und dokumentiert ist. Im Falle der krankmachenden Viren gibt es eine solche Publikation nicht.

Das bedeutet automatisch, dass die sog. indirekten Nukleinsäure-Nachweisverfahren im Falle der als krankmachend behaupteten Viren nur Nukleinsäure nachweisen, die sich schon zuvor im Organismus befunden haben. So einfach ist das!

Zum Einsatz kommt heute die sog. Nukleinsäurevermehrungsmethode PCR. Die macht nur dann Sinn, wenn nur sehr wenig Nukleinsäure vorhanden ist. Wären nur ein paar tausend Viren vorhanden, müsste nicht erst umständlich Nukleinsäure vermehrt werden, um dann zu sagen, hier ist die Nukleinsäure des Virus.

Mit der indirekten PCR-Nachweismethode, die heute als direkter Virusnachweis behauptet wird, kann beliebig manipuliert werden: Je nach Art der verwendeten Nukleinsäure, ob DNA oder RNA als Ausgangsquelle, kann man Menschen, wie es beim HIV-PCR-Test geschieht, beliebig „positiv“ oder „negativ“ testen.

Der jetzt verwendete H5N1-PCR-Test testet jedes Tier und jeden Menschen positiv, weil die Nukleinsäure, die hier vermehrt wird und als spezifisch für H5N1 behauptet wird, in jedem Menschen und jeden Tier vorkommt. So wurde heute auch die Katze auf Rügen „positiv“ getestet.

So wird, wie ich vermute, in den nächsten Tagen auch der erste Mensch, auf Rügen oder am Bodensee, der zuvor durch Hemmung seiner essentiellen und lebensnotwendigen Neuraminidase-Enzyme im Körper durch Tamiflu-Gabe vergiftet wurde, „H5N1-positiv“ getestet werden, damit der Pandemieplan und die Vorhersagen erfüllt werden.


Dr. rer. nat. Stefan Lanka
Virologe und Biochemiker
Stuttgart, den 1.3.2006

Quelle: http://www.vogelgrippe-aufklaerung.de/t231f4-Es-gibt-keine-Viren-3.html


Masern-Virus „existiert nicht“: Dr. Lanka gewinnt Prozess vor dem BGH

https://www.watergate.tv/masern-virus-existiert-nicht-dr-lanka-gewinnt-prozess-vor-dem-bgh/


Bemerkung:

Das Urteil beweist nicht, dass es keine krankheitserregenden Viren gibt, aber es beweist, dass es keine wissenschaftliche Publikation gibt, die beweist, dass es solche Viren gibt.

Wenn es keinen Beweis gibt, dass krankheitserregende Viren existieren,, braucht man nicht zu beweisen, dass diese nicht existieren. Eigentlich logisch, oder?

Wer sind nun die Verschwörungstheoretiker?

Die Realisten, deren Meinung vom BGH für zutreffend erklärt wurde, oder die Virushysteriker?

Was steckt hinter der provozierten Hysterie?

März 2020

Administrator

Impfpflicht

 

Masern-Virus „existiert nicht“

Dr. Lanka gewinnt Prozess vor dem BGH

Mit dem Urteil des BGH ist festgestellt worden, dass der angebliche Masern-Virus nicht existiert.

Damit steht fest, dass der Zwang zur Impfung strafrechtlich mindestens eine „gefährliche Kärperverletzung“ bis hin zum „Totschlag“, wenn nicht sogar „Mord“ und „Erpressung“ ist.

Vorallem verstößt die Impfpflicht gegen das Grundgesetz und die Verfassung.

Lesen sie hier mehr zu den Hintergründen des Urteils.

https://www.politaia.org/masern-virus-existiert-nicht-dr-lanka-gewinnt-prozess-vor-dem-bgh/

Das Urteil ist kein Beweis dafür, dass es keinen Masernvirus gibt. Aber es zeigt auf, dass es bislang keinen wissenschaftlich korrekten Beweis für die Existenz eines Masernvirus gibt. Es gibt nur Vermutungen und unbewiesene Behauptungen. Das hat der Prozess klar aufgezeigt.

Da muss man natürlich fragen, gegen was und mit was wird da eigentlich geimpft. Ein wissenschaftlich einwandfrei getesteter Impfstoff ist es jedenfalls nicht, denn es gibt bislang keinen nachgewiesenen Virus, wenn es überhaupt einen gibt.

Zweifel kommen da notwendigerweise auch bei anderen Impfstoffen auf.

Impfstoffe enthalten hochgiftige Zusätze wie Quecksilber und giftige Reste die bei der Produktion im Impfstoff zurückbleiben. Gefährliche Nebenwirkungen sind auch in den Beipackzetteln beschrieben, aber die Beipackzettel bekommen die Impflinge und Eltern gar nicht zu sehen. Auch weisen die Ärzte nicht pflichtgemäß auf solche Nebenwirkungen hin.

Impfen ist gefährliche Körperverletzung. In vielen Fällen sogar mit Todesfolge. Täter sind die Politiker, die die Gesetze schaffen und die Parlamentarier, die sie absegnen sowie die Ärzte, die gewissenlos impfen.

https://www.impf-report.de/zeitschrift/archiv/impf-report110.html

http://www.impffrei.at/interessante-fakten/inhaltsstoffe 

Hier ein auch für Laien gut verständlicher Artikel in seiner Zeitschrift „Wissenschaftplus„.

https://wissenschafftplus.de/uploads/article/Wissenschafftplus_Viren_entwirren.pdf


Dr. Stefan Lanka

Zum scheinbaren Nachweis krankmachender Viren (Auszug)

Im Gegensatz zu den „Phagen“, korrekt bezeichnet als inkomplette Minisporen und Bausteine der Bakterien, konnten die bei Mensch und Tier vermuteten krankmachenden Viren bis heute weder in einem Menschen, Tier oder deren Körperflüssigkeiten gesehen, noch daraus wie Phagen isoliert und deswegen auch nicht biochemisch charakterisiert werden. Das ist bis heute keinem der Beteiligten aufgefallen

Quelle: 38 WISSENSCHAFFTPLUS – Das Magazin 6/2015.


 

Demokratie in der Bundesrepublik

 

Gemäß der Verfassung des Deutschen Reichs und dem derzeit gültigen Grundgesetz der Bundesrepublik ist das Volk der Souverän.

 

Ist das aber wirklich so?

 

Demokratie bedeutet, dass nur der Souverän entscheidet ob die Bundeswehr in Kriegseinsätze geschickt wird, Flüchtlinge aufgenommen werden, die BRD und die DDR zusammengeschlossen werden, die Amerikaner Sonderrechte bekommen und so weiter. Doch all das entscheidet das Parlament. Die Beteiligung des Souveräns ist auf die Wahl des Parlamentes begrenzt. Bei der Bildung der Regierung hat der Souverän keinen Einfluss mehr. So bleiben Mehrheiten oft unbeachtet.

Nun mag der eine oder andere sagen, das Parlament ist doch der gewählte Vertreter des Volkes und damit die Demokratie gewährleistet. Das ist aber nur bedingt richtig. Abgeordnete richten sich nicht nach dem Willen ihrer Wähler, sondern nach dem Willen ihrer Partei und der liegt oft weit ab vom Willen des Folkes, zumindest einer Mehrheit des Volkes. Wer glaubt denn wirklich, dass eine Mehrheit des Volkes den Kriegseinsätzen der Bundeswehr zugestimmt hätte.

Die parlamentarische Demokratie ist keine wirkliche Demokratie. Die Regierungsparteien haben durch den Fraktionszwang für ihre Abgeordneten völlig freie Hand und können praktisch jede Entscheidung nach ihrem Willen durch das Parlament bringen.

Dazu kommt noch die Hörigkeit der Abgeordneten, die ihre lukrative Stellung sichern und wieder kandidieren möchten.

Zugegeben, die wahre Demokratie, also die direkte Beteiligung des Volkes, ist in einem so bevölkerungsreichen Staat wie der BRD nur sehr schwer zu verwirklichen. Es ist aufwendig und teuer. Aber wenn man sagt, die BRD ist ein demokratischer Rechtsstaat, kommt man nicht umhin das Volk entscheiden zu lassen.

Da die BRD kein souveräner Staat ist, gibt es natürlich auch keinen Volkssouverän. Selbst wenn das Volk eine Entscheidung nach seinem Willen fällen würde, könnten vor allem die Amerikaner dies unterbinden wenn es gegen ihre Interessen verstößt. Auch mit militärischer Gewalt ohne UN Mandat.

Der Wahnsinn mit dem Klimawandel

Was versprechen sich die Menschen, die diesen Wahnsinn unterstützen, von ihrem Handeln?

Natürlich gibt es einen Klimawandel. Den gibt es seid der Planet Erde existiert. Eiszeiten und Wärmeperioden sind wissenschaftlich nachgewiesen.

Hier kann man dazu eine verständliche Erklärung bekommen!

Ein von Menschen verursachter Klimawandel lässt sich wissenschaftlich nicht beweisen. Das wir unserer Umwelt mit dem Emissionen nichts gutes tun ist erwiesen und wir müssen etwas dagegen tun. Der Bestand an Treibhausgasen hat sich seit der Industrialisierung verdoppelt. Es reicht aber nicht, dass einzelne Länder sich darum bemühen, die ganze Welt muss es tun. Mit dem Klimawahn erreicht man da gar nichts. Das CO2 einen Einfluss auf das Klima hat ist wissenschaftlich nicht zu beweisen. Es gibt einfach zu viele Umstände die das Klima nachweislich tatsächlich verändern. Wir können etwas für unsere Umwelt tun und die Emissionen kontrollieren und vermindern. Damit können wir etwa die Smogs verringern in Industriegebieten und großen Städten, was auch das Wetter wieder normalisiert. Das Klima verändern können wir nicht, auch nicht mit CO2. Man sollte Klima und Wetter nicht gleichstellen. Wetter ist Klimaabhängig und unterliegt den Umwelteinflüssen.

Was soll der Wahnsinn also? Wer ist dafür verantwortlich? Was ist der Zweck?

 

Den Menschen soll eine Weltuntergangsstimmung in die Schädel geblasen werden, damit sie für unbequeme Maßnahmen empfänglich sind. Diese Maßnahmen sind vor allem finanzielle Nachteile für die breite Bevölkerung.

 

Es geht also letztlich um Geld, um sehr viel Geld!

 

Dahinter stecken die Industrie, die Politiker und andere, die mit ihren Auftritten Geld verdienen.

Mit dem Verbot von Dieselfahrzeugen wird die Autoproduktion erhöht. Durch CO2-Steuern kommt Geld in die marode Staatskasse und alle, die den Wahn unterstützen bekommen Geld dafür.

Zum Thema hier eine Erklärung eines Wissenschaftlers

Und hier eine weitere Betrachtung der Fakten.

Nordwest-Passage

 CO2 Gift oder Lebenselixier?     dazu!

Klimawandel-Hoax implodiert: Alle Klimawandel-Fakten auf einen Blick

Wenn man keine Fakten und keine Beweise hat, fordert man für Menschen mit einer anderen Meinung eine Redeverbot!

Reitzthema Klimawandel

Es gibt keinen Klimakatastrophe

 

Wenn der Klima-Hysteriker nicht wissenschaftlich beweisen kann, dass der derzeitige Klimawandel von Menschen mit der CO2 Produktion verursacht wird, brauche ich nicht zu beweisen, dass der Mensch nicht der Verursacher ist.

Es gibt einen ständigen Klimawandel auf der Erde seit der Entstehung der Erde. Der Wandel geht mal nach Minus und mal nach Plus. Er ist ungleichmäßig und unterliegt keiner erkennbaren zeitlichen Regel.

Die Gründe für den Klimawandel sind vielseitig. So sind das Veränderungen in der Sonnenstrahlung, die Veränderung der Lage der Erdachse, Polwechsel, Vulkane und mehr. Alles Dinge auf die wir Menschen keinen Einfluss haben.

Es gibt keinen durch den Menschen verursachten Klimawandel durch CO2. Die Begründungen der Klimafaschisten sind falsch und wissenschaftlich widerlegt. Lesen sie dazu die Berichte unter nachfolgenden Links.

 http://www.gegenwind-husarenhof.de/sonstiges/Teuschner.pdf

 https://www.klimamanifest-von-heiligenroth.de/wp/warum-der-treibhauseffekt-ein-wissenschaftlicher-schwindel-ist/

Das ganze Klimaspektakel ist ein groß angelegter Betrug bei dem die Klimafaschisten sich die Taschen füllen. Leider gibt es so viele, vor allem Jugendliche, die sich beeinflussen lassen und in eine regelrechte Klimahysterie verfallen. Sachlichen und wissenschaftlichen Argumente, die den von Menschen verursachten Klimawandel widerlegen, lehnen sie ab und bezeichnen Manschen, die gegen ihre Aktionen sprechen als Verschwörungstheoretiker und Mörder.

 

 

Die deutsche Staatsbürgerschaft

Ich wurde von einem deutschen Vater gezeugt und 1941 von einer deutschen Mutter in Deutschland geboren. Dieser Umstand wurde von einem deutschen Standesamt beurkundet.

Damit bin ich Staatsbürger des DEUTSCHEN REICHS aufgrund der Verfassung des Deutschen Reichs von 1919, Weimarer Verfassung (gültige Fassung von 30. Januar 1933) und dem Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz von 1913 (gültige Fassunf vom 30. Januar 1933). Die nationalsozialistischen Änderungen ab 1933 wurden von den alliierten Militärbehörden für ungültig erklärt

Eine Staatsbürgerschaft der Bundesrepublik Deutschland gibt es nicht. Es gibt nur eine deutsche Staatsbürgerschaft die auf der Staatsbürgerschaft des Deutschen Reichs gründet. Die BRD hat keine eigenen Staatsbürger.

Einbürgerungen durch die BRD sind unwirksam, da die BRD nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reichs ist. Der Reisepass der BRD ist kein Nachweis der Staatsbürgerschaft. Es gibt derzeit keine Behörde die die Staatsbürgerschaft bestätigen kann. Die BRD Behörden stellen nur eine Bescheinigung aus die die Vermutung zulässt das der Antragsteller deutscher Staatsbürger ist. Diese Bescheinigung ist 10 Jahre gültig.

 

Wer will das widerlegen?

 

 

Suspektes Deutschland

Aus dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 31.07.1973
zum Grundlagenvertrag zwischen der BRD und der DDR – Auszug –
Orientierungssatz:

 

Es wird daran festgehalten (vgl zB BVerfG, 1956-08-17, 1 BvB 2/51, BVerfGE 5, 85 <126>), dass das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch die Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die Alliierten noch später untergegangen ist; es besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit, ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation nicht handlungsfähig. Die BRD ist nicht „Rechtsnachfolger“ des Deutschen Reiches, sondern als Staat identisch mit dem Staat „Deutsches Reich“, – in Bezug auf seine räumliche Ausdehnung allerdings „teilidentisch“..


Was bedeutet das für die Deutschen heute?

Wenn die BRD nicht Nachfolgestaat des Deutschen Reichs ist, was ist sie dann?

Das BVG sagt, die BRD ist identisch mit dem Deutschen Reich. Das bedeutet also, die BRD ist das Deutsche Reich, oder nicht? 

Das bedeutet weiter, das Deutsche Reich besteht weiterhin und hat nur einen anderen Namen bekommen, oder nicht?

Das Deutsche Reich ist also wieder handlungsfähig, oder nicht?

Die heutige offizielle Darlegung lautet, die Bundesrepublik ist das souveräne Deutschland und hat eine Verfassung.

Wenn dem so ist, bleibt die Frage, wer die heutige Regierung (Staatsgewalt) ermächtigt hat.

Das deutsche Volk war es jedenfalls nicht!


Die Bundesrepublik Deutschland

 Wie sie entstanden ist kann man an vielen Stellen im Internet nachlesen. Es gibt die offizielle Version und viele offene Fragen dazu, die von vielen Meinungen verarbeitet werden. Ein klares Bild davon zu bekommen ist bei der Fülle der Fragen und Meinungen schier unmöglich. Das ist wohl auch der Grund warum es bis heute keine klare rechtliche Aufarbeitung der Frage zur Rechtmäßigkeit des Bestehens eines Staates „Bundesrepublik Deutschland“ gibt.

Viele Fragen werden zur Staatsangehörigkeit gestellt. Dies, weil der Reisepass der BRD nicht die Staatsangehörigkeit bestätigt wie es Pässe von anderen Ländern tun.

Eine weitere Frage kommt immer wieder auf wenn es um eine Verfassung geht. Nach offizieller Erklärung ist das Grundgesetz der alliierten Westmächte zur Verfassung geworden. Eine nachvollziehbare rechtliche Begründung gibt es dazu nicht.

Es gibt einfach zu viele offene Fragen um Vertrauen in den angeblichen Staat Bundesrepublik Deutschland zu haben.

Die deutschen Väter des Grundgesetzes wollten keinen neuen Staat gründen, sondern ein Provisorium zur Selbstverwaltung.


Besucherzaehler